Bitcoin sinkt unter $12K nach der größten täglichen Preisbewegung seit Januar 2018

Die Preisvolatilität von Bitcoin, wie sie durch die tägliche Handelsspanne dargestellt wird, stieg am Mittwoch auf ein 17-Monatshoch.

Die Kryptowährung ist in den letzten 15 Stunden von 13.880 $ auf 11.200 $ gesunken und könnte weiter auf 10.000 $ fallen, so das rückläufige Setup auf der Stunden-Chart.

Ein möglicher Ausbruch eines fallenden Channel auf dem Stunden-Chart würde die Tür zu einem erneuten Test des Mittwochshochs von 13.880 $ öffnen.

Der Ausblick auf die Langfrist-Charts bleibt optimistisch

Bitcoin erlebt einen Tag nach dem Druck und den guten Erfahrungen der größten eintägigen Handelsspanne seit Januar 2018 eine technische Korrektur. Die führende Kryptowährung nach Marktwert handelt derzeit bei 11.780 US-Dollar, was einem Rückgang von 15 Prozent gegenüber dem 17-Monatshoch von 13.880 US-Dollar am Mittwoch entspricht.

Der zweistellige Rückzug ist nach einem Preisanstieg von fast 90 Grad von 7.500 $ auf 13.800 $ in den 17 Tagen bis zum 26. Juni erfolgt und sieht nach nichts anderem als einer technischen Korrektur aus.

Schließlich blinkten die Indikatoren vor 24 Stunden extrem überkaufte Bedingungen. So bewegte sich beispielsweise der weit verbreitete 14-Wochen-Index der relativen Stärke auf dem Niveau des letzten Januar 2018, wie gestern diskutiert wurde.

Trotz des Rückzugs liegt die BTC im Quartalsvergleich jedoch immer noch bei 183 Prozent und damit auf dem besten Dreimonatsergebnis seit dem letzten Quartal 2017.

Noch bemerkenswerter ist, dass die Größe der täglichen Preisbewegungen an den Krypto-Währungsmarkt-Rausch vom Januar 2018 erinnert.

Der Spread zwischen Tageshöchst- und Tiefstkurs betrug am Mittwoch 2.041 $ – der höchste seit dem 17. Januar 2018. Damals erlebte BTC eine Handelsspanne von 2.275 $, wobei die Preise laut der Datenquelle CoinMarketCap mit 11.678 $ bzw. 9.402 $ ein Hoch und Tief erreichten.

Die tägliche Handelsspanne ist zum ersten Mal seit über 17 Monaten wieder über 2.000 $ gestiegen.

Der Spread von 4.110 $ am 22. Dezember 2017 ist der bisher höchste

Die durchschnittliche tägliche Handelsspanne von 358 $ markiert einen Anstieg von 311% gegenüber der durchschnittlichen täglichen Spanne von 87 $ im ersten Quartal.

Die Volatilität, dargestellt durch die tägliche Preisspanne, hat im zweiten Quartal zugenommen und könnte in den kommenden Monaten hoch bleiben, wobei Experten einen parabelförmigen Anstieg auf neue Rekordstände von über 20.000 US-Dollar prognostizieren.

Bitcoin kann jedoch in den nächsten ein bis zwei Tagen laut Intraday-Charts eine tiefere kurzfristige Korrektur erfahren.

Bitcoin kann eine tiefere kurzfristige Korrektur erfahren

 

Stundenplan

Die Kryptowährung hat in den letzten 24 Stunden aufgrund steigender Verkaufsvolumina (rote Balken) ein rückläufiges Muster mit niedrigeren Höhen und Tiefen (fallende Kanäle) etabliert.

Darüber hinaus berichtet der Relative Strength Index (RSI) nun über rückläufige Bedingungen mit einem Druck unter -50.

Unterstützt wird das Argument für eine tiefere Korrektur durch die Verletzung der 50-Stunden-Unterstützung des gleitenden Durchschnitts. Während der jüngsten Rallye von 7.500 $ auf 13.800 $ stiegen die Rückgänge auf oder unter die 50-Stunden-MA und kehrten den Pullback mit einer Bewegung zu neuen Mehrmonatshochs um.

BTC könnte daher bei $11.247 (horizontale Linie) in die Unterstützung eindringen und in Richtung $10.300-$10.000 rutschen.

Ein Rückgang unter 11.247 $ könnte jedoch schwer fassbar bleiben, wenn der Preis aus dem fallenden Kanal nach oben bricht, so dass in diesem Fall ein erneuter Test von 13.800 $ zu beobachten war.

Es ist erwähnenswert, dass ein tieferer Pullback auf 10.000 $, falls vorhanden, wahrscheinlich vorübergehend sein wird, da die langfristigen Charts immer noch voreingenommen zinsbullisch sind.

Tages- und Monatscharts

Die zinsbullische Struktur der höheren Tiefst- und Höchststände ist sowohl auf der Tages- als auch auf der Wochen-Chart intakt.

Die 5- und 10-tägigen MAs tendieren weiterhin nach Norden, was auf ein zinsbullisches Setup hinweist und Verluste begrenzen könnte. Die Durchschnittswerte liegen derzeit bei 11.666 $ und 10.713 $.

Sowohl der Ausbruch des fallenden Kanals als auch die bullische Frequenzweiche des 5- und 10-monatigen MAs deuten ebenfalls darauf hin, dass der Weg des geringsten Widerstandes zur höheren Seite führt.