En la tierra de los criptos, ha sido el año del etéreo

Bitcoin puede haber acaparado los titulares en 2020 con una ganancia de precio del 160% para el año hasta la fecha, pero esto palidece junto con su hermano menor, el etéreo, que ha registrado una ganancia del 344% hasta ahora.

La capitalización del mercado de Bitcoin de 355.000 millones de dólares

La capitalización del mercado de Bitcoin de 355.000 millones de dólares es más de cinco veces la del etéreo, 67.000 millones, lo que muestra la enorme diferencia entre el líder del mercado criptográfico y el número dos.

Aunque el impresionante repunte de Bitcoin Investor en 2020 fue impulsado por los temores de Covid a la degradación monetaria y a la creciente adopción institucional, el aumento del éter se debió al desarrollo constante del tipo de „contratos inteligentes“ de los que depende su valor.

El número de direcciones activas en la red del etéreo se disparó un 140% en 2020, lo que significa que más poseedores de las monedas las están moviendo entre los intercambios en lugar de mantenerlas en las carteras. Esto suele estar asociado con un movimiento positivo de los precios.

El caso de negocio del Ethereum difiere del de bitcoin en que permite que todo tipo de contratos inteligentes sean incrustados en su cadena de bloques.

Estos pueden ser préstamos entre dos personas sin necesidad de un intermediario, o un contrato de seguro que se paga inmediatamente cuando se cumplen ciertas condiciones – de nuevo sin necesidad de un agente o intermediario. Se ha avanzado mucho en la creación de casos de uso adicionales para los contratos inteligentes vinculados al etéreo, como en el área de la logística y las cadenas de suministro.

Alianza

Uno de los acontecimientos más emocionantes que impulsan su precio en 2020 es la creación de la Ethereum Enterprise Alliance (EEA), una alianza de más de 200 empresas de alto perfil que buscan formas de utilizar la tecnología de la cadena de bloques para colaborar y encontrar nuevas y mejores formas de hacer negocios. Entre sus miembros se encuentran nombres como BP, Cisco Systems, Scotiabank y MasterCard.

La ficha de ehereum se conoce como éter (ETH) y se disparó un 8 800% en 2017, alcanzando un máximo de 1 397 dólares en enero de 2018 antes de volver a caer hasta los 87 dólares en diciembre de 2018 – una caída del 94% (frente a la caída del 84% de bitcoin durante casi el mismo período). En 2020, subió de 130 dólares a unos 600 dólares.

El etéreo ha tenido su parte de controversia, siendo la tecnología preferida para miles de ofertas iniciales de monedas dudosas (ICO), muchas de las cuales eran estafas, y una caída de la red que ralentizó los tiempos de procesamiento.

Con estos problemas ya detrás, el etéreo vuelve a encontrar el amor de los inversores. Se diferencia de bitcoin (que nunca tendrá más de 21 millones de monedas en circulación) en que su oferta total no está limitada.

El ETH está disponible en la mayoría de las bolsas sudafricanas, como Luno, VALR, AltcoinTrader y a través de Revix como parte de un paquete tipo fideicomiso (que reparte su inversión entre varias monedas diferentes).

Cabe señalar que la ETH

Cabe señalar que la ETH es volátil y propensa a locas oscilaciones de precios, por lo que hay que tomar las precauciones habituales -y estudiarla- antes de dar el paso. Como señala Forbes, un aumento de los costos de transacción en dólares americanos es lo que hará subir el costo de la ETH en términos de dólares.

Y uno de los casos de uso clave del ETH es el DeFi o la financiación descentralizada que está produciendo cientos de nuevas ofertas financieras fuera del sector financiero tradicional, muchas de ellas utilizando el etéreo como motor. Eso, en el análisis final, es lo que ha impulsado su precio en 2020.

El etéreo no es de ninguna manera el criptograma de mayor rendimiento del año. La ficha XEM de NEM se multiplicó por más de siete en 2020, impulsada por su Sistema de Activos Inteligentes que permite a las empresas personalizar la tecnología de cadenas de bloques para diferentes casos de uso. Al igual que el etéreo, ha encontrado tracción en las empresas que buscan utilizar la cadena de bloques para crear un nuevo ecosistema financiero.

Bitcoin sinkt unter $12K nach der größten täglichen Preisbewegung seit Januar 2018

Die Preisvolatilität von Bitcoin, wie sie durch die tägliche Handelsspanne dargestellt wird, stieg am Mittwoch auf ein 17-Monatshoch.

Die Kryptowährung ist in den letzten 15 Stunden von 13.880 $ auf 11.200 $ gesunken und könnte weiter auf 10.000 $ fallen, so das rückläufige Setup auf der Stunden-Chart.

Ein möglicher Ausbruch eines fallenden Channel auf dem Stunden-Chart würde die Tür zu einem erneuten Test des Mittwochshochs von 13.880 $ öffnen.

Der Ausblick auf die Langfrist-Charts bleibt optimistisch

Bitcoin erlebt einen Tag nach dem Druck und den guten Erfahrungen der größten eintägigen Handelsspanne seit Januar 2018 eine technische Korrektur. Die führende Kryptowährung nach Marktwert handelt derzeit bei 11.780 US-Dollar, was einem Rückgang von 15 Prozent gegenüber dem 17-Monatshoch von 13.880 US-Dollar am Mittwoch entspricht.

Der zweistellige Rückzug ist nach einem Preisanstieg von fast 90 Grad von 7.500 $ auf 13.800 $ in den 17 Tagen bis zum 26. Juni erfolgt und sieht nach nichts anderem als einer technischen Korrektur aus.

Schließlich blinkten die Indikatoren vor 24 Stunden extrem überkaufte Bedingungen. So bewegte sich beispielsweise der weit verbreitete 14-Wochen-Index der relativen Stärke auf dem Niveau des letzten Januar 2018, wie gestern diskutiert wurde.

Trotz des Rückzugs liegt die BTC im Quartalsvergleich jedoch immer noch bei 183 Prozent und damit auf dem besten Dreimonatsergebnis seit dem letzten Quartal 2017.

Noch bemerkenswerter ist, dass die Größe der täglichen Preisbewegungen an den Krypto-Währungsmarkt-Rausch vom Januar 2018 erinnert.

Der Spread zwischen Tageshöchst- und Tiefstkurs betrug am Mittwoch 2.041 $ – der höchste seit dem 17. Januar 2018. Damals erlebte BTC eine Handelsspanne von 2.275 $, wobei die Preise laut der Datenquelle CoinMarketCap mit 11.678 $ bzw. 9.402 $ ein Hoch und Tief erreichten.

Die tägliche Handelsspanne ist zum ersten Mal seit über 17 Monaten wieder über 2.000 $ gestiegen.

Der Spread von 4.110 $ am 22. Dezember 2017 ist der bisher höchste

Die durchschnittliche tägliche Handelsspanne von 358 $ markiert einen Anstieg von 311% gegenüber der durchschnittlichen täglichen Spanne von 87 $ im ersten Quartal.

Die Volatilität, dargestellt durch die tägliche Preisspanne, hat im zweiten Quartal zugenommen und könnte in den kommenden Monaten hoch bleiben, wobei Experten einen parabelförmigen Anstieg auf neue Rekordstände von über 20.000 US-Dollar prognostizieren.

Bitcoin kann jedoch in den nächsten ein bis zwei Tagen laut Intraday-Charts eine tiefere kurzfristige Korrektur erfahren.

Bitcoin kann eine tiefere kurzfristige Korrektur erfahren

 

Stundenplan

Die Kryptowährung hat in den letzten 24 Stunden aufgrund steigender Verkaufsvolumina (rote Balken) ein rückläufiges Muster mit niedrigeren Höhen und Tiefen (fallende Kanäle) etabliert.

Darüber hinaus berichtet der Relative Strength Index (RSI) nun über rückläufige Bedingungen mit einem Druck unter -50.

Unterstützt wird das Argument für eine tiefere Korrektur durch die Verletzung der 50-Stunden-Unterstützung des gleitenden Durchschnitts. Während der jüngsten Rallye von 7.500 $ auf 13.800 $ stiegen die Rückgänge auf oder unter die 50-Stunden-MA und kehrten den Pullback mit einer Bewegung zu neuen Mehrmonatshochs um.

BTC könnte daher bei $11.247 (horizontale Linie) in die Unterstützung eindringen und in Richtung $10.300-$10.000 rutschen.

Ein Rückgang unter 11.247 $ könnte jedoch schwer fassbar bleiben, wenn der Preis aus dem fallenden Kanal nach oben bricht, so dass in diesem Fall ein erneuter Test von 13.800 $ zu beobachten war.

Es ist erwähnenswert, dass ein tieferer Pullback auf 10.000 $, falls vorhanden, wahrscheinlich vorübergehend sein wird, da die langfristigen Charts immer noch voreingenommen zinsbullisch sind.

Tages- und Monatscharts

Die zinsbullische Struktur der höheren Tiefst- und Höchststände ist sowohl auf der Tages- als auch auf der Wochen-Chart intakt.

Die 5- und 10-tägigen MAs tendieren weiterhin nach Norden, was auf ein zinsbullisches Setup hinweist und Verluste begrenzen könnte. Die Durchschnittswerte liegen derzeit bei 11.666 $ und 10.713 $.

Sowohl der Ausbruch des fallenden Kanals als auch die bullische Frequenzweiche des 5- und 10-monatigen MAs deuten ebenfalls darauf hin, dass der Weg des geringsten Widerstandes zur höheren Seite führt.