So brennen Sie eine CD oder DVD unter Windows 10

Manchmal müssen Sie eine CD oder DVD brennen, um Dateien mit anderen zu teilen, Sicherungskopien zu erstellen oder Informationen zwischen Rechnern zu übertragen. Obwohl wir heute für diese Zwecke lieber USB-Sticks und Netzwerkübertragungen verwenden, ist es mit Windows 10 immer noch einfach, eine CD-R oder DVD-R zu beschreiben („brennen“). Hier ist die Vorgehensweise.

Erstens: Die Grundlagen

Bevor wir beginnen, gehen wir davon aus, dass Sie über ein Laufwerk für optische Medien verfügen, das in der Lage ist, den von Ihnen gewählten Datenträgertyp zu beschreiben. Dabei kann es sich um ein internes Laufwerk oder um ein Laufwerk handeln, das über USB mit Ihrem PC verbunden ist. Wir gehen auch davon aus, dass Sie alle erforderlichen Treiber installiert haben. Glücklicherweise funktioniert Windows 10 mit den meisten CD-R/W- und DVD-R/W-Laufwerken automatisch über Plug & Play, sodass Sie möglicherweise nicht einmal einen Treiber installieren müssen.

Sie benötigen außerdem einige leere CD-R-, CD-RW-, DVD-R- oder DVD-RW-Datenträger, die mit Ihrem Laufwerk funktionieren. Auf 4,7-GB-DVDs (oder 8,5-GB-Doppelschicht-DVDs) können wesentlich mehr Daten gespeichert werden als auf CDs, die in der Regel nur etwa 700 MB speichern können. Im Folgenden werden die Unterschiede zwischen den beschreibbaren und den wiederbeschreibbaren Versionen der Medien erläutert.

CD-R, DVD-R: Bei diesen Datenträgertypen können nur Daten auf den Datenträger geschrieben werden. Sie können nicht physisch gelöscht werden, obwohl Windows „gelöschte“ Dateien auf dem Datenträger ignorieren kann, wenn Sie ein Live-Dateisystem auswählen (siehe „So brennen Sie eine CD oder DVD mit einem Live-Dateisystem“ unten).

CD-RW, DVD-RW: Bei diesen Datenträgertypen können Daten auf den Datenträger geschrieben und von ihm gelöscht werden, allerdings nur eine bestimmte Anzahl von Löschvorgängen (in der Regel etwa 1.000), die je nach Datenträgerhersteller variiert.
Achten Sie bei der Auswahl der Medien auf die Laufwerkskompatibilität: Die meisten beschreibbaren DVD-Laufwerke können auch CD-Rs beschreiben, aber CD-R-Laufwerke können keine DVD-Rs beschreiben. Außerdem können Sie DVDs nicht in einem CD-ROM-Laufwerk lesen.

Auswählen, wie Windows den Datenträger beschreibt

Fangen wir an. Melden Sie sich an Ihrem Windows-Rechner an und legen Sie eine leere beschreibbare CD oder DVD in Ihr optisches Laufwerk ein. Sobald Sie die CD oder DVD eingelegt haben, wird ein Fenster mit dem Titel „Datenträger brennen“ angezeigt. In diesem Dialogfeld werden Sie gefragt, wie Windows das Brennen des Datenträgers handhaben soll. Hier sind die Optionen und ihre Bedeutung.

Wie ein USB-Flash-Laufwerk: Damit können Sie Dateien in Echtzeit mit einem Live-Dateisystem auf den Datenträger schreiben und löschen, ohne den Datenträger jemals finalisieren oder „mastern“ zu müssen. Wenn Sie eine CD-R oder DVD-R verwenden, die nur beschrieben werden kann, und eine Datei löschen, wird die Datei nicht mehr in Windows angezeigt, aber der Speicherplatz auf dem Datenträger ist immer noch belegt. Wenn Sie jedoch einen wiederbeschreibbaren Datenträger verwenden, können Sie Dateien nach und nach löschen, ohne den gesamten Datenträger auf einmal löschen zu müssen. Ein Nachteil ist, dass auf diese Weise erstellte Datenträger in der Regel nicht mit Computern älter als Windows XP kompatibel sind.

Mit einem CD/DVD-Player: Dies ist eine traditionellere Methode zum „Mastern“ von Discs. Wenn Sie Dateien auf das Laufwerk kopieren, werden sie zunächst vorübergehend in einen Zwischenbereich auf Ihrer Festplatte kopiert und dann auf einmal auf den Datenträger geschrieben, wenn Sie im Datei-Explorer „Brennen“ wählen. Der Vorteil ist, dass auf diese Weise erstellte Datenträger besser mit älteren Windows-Versionen kompatibel sind.

Wenn Sie sich für eine Brennmethode entschieden haben, wählen Sie diese aus. Geben Sie dann einen Datenträgertitel ein, und klicken Sie auf „Weiter“.

In Windows 10 wählen Sie eine Schreibmethode für den Datenträger, geben einen Titel ein und klicken auf „Weiter“.

Was als Nächstes passiert, hängt davon ab, welche Option Sie gewählt haben. Im Folgenden gehen wir auf jede Option separat ein.

So brennen Sie eine CD oder DVD mit einem Live-Dateisystem („wie ein USB-Stick“)

Wenn Sie im letzten Menü die Option „Wie ein USB-Flash-Laufwerk“ gewählt haben, sind für das Brennen auf CD oder DVD keine weiteren Schritte erforderlich. Es öffnet sich ein Datei-Explorer-Fenster zu Ihrem optischen Laufwerk, und um darauf zu schreiben, müssen Sie nur Dateien direkt in den Datei-Explorer auf das Laufwerk kopieren. Sie können Dateien per Drag & Drop in das Fenster ziehen oder sie kopieren und dort einfügen.

Kopieren von Dateien auf einen Live-Dateisystemdatenträger in Windows 10.

Wie oben erwähnt, können Sie mit dieser Methode Dateien löschen, aber wenn Sie eine CD-R oder DVD-R verwenden, werden sie nur logisch gelöscht. Die „gelöschten“ Daten werden immer noch physisch auf den Datenträger gebrannt, aber sie werden unzugänglich. Angenommen, Sie haben 700 MB frei und kopieren 10 MB an Daten auf den Datenträger. Jetzt haben Sie noch 690 MB frei. Wenn Sie die 10 MB Daten löschen, haben Sie immer noch 690 MB frei.

Wenn Sie hingegen ein wiederbeschreibbares Datenträgerformat verwenden, kümmert sich Windows um das sofortige Löschen der Dateien, und Sie können durch das Löschen von Dateien Speicherplatz auf dem Datenträger zurückgewinnen.

Sobald Sie den Datenträger auswerfen möchten, führt Windows einige abschließende Arbeiten durch, bevor das Laufwerk den Datenträger ausspuckt. Danach können Sie den Datenträger wieder einlegen und erneut darauf schreiben oder ihn in einem anderen Gerät lesen.

So brennen Sie eine gemasterte CD oder DVD („mit einem CD/DVD-Player“)

Wenn Sie im letzten Menü die Option „mit einem CD/DVD-Player“ gewählt haben, wird Ihr optisches Laufwerk in einem Datei-Explorer-Fenster geöffnet. In diesem Fenster sehen Sie eine Kopfzeile mit der Bezeichnung „Dateien, die auf den Datenträger geschrieben werden sollen“.